Skip to content

Willkommen Lancom!

Als neues Mitglied in der illustren Runde: Der Lancom-Support.

Seit inzwischen drei Tagen erreichen mich Mails der Form

Ihre Frage ist eingegangen. Sie können innerhalb von 24 Stunden mit einer Rückmeldung von uns rechnen.

Klicken Sie hier, um Ihre Frage mit zusätzlichen Informationen zu aktualisieren
https://portal.lancom-systems.de/app/portal/support/ticket/i_id/1190/track/AvMO~wqyDv8S~RD~Gpce~yL7JP8qfC75Mv9p~zj~PP_g/

---------------------------------------------------------------

Betreff
---------------------------------------------------------------
Test-Elisa-Platinum-Partner

Fragereferenznummer 181123-000083
Erstellungsdatum: 23.11.2018 13:33
Datum der letzten Aktualisierung: 23.11.2018 13:33
Status: Waiting for Support
Immer mit einer anderen Fragereferenznummer jeweils anderen Datums. Immer wieder mit Ignoranz glänzend, wenn man mal rückfragt, was der Blödsinn soll. Jedesmal der angegebene Link nicht nutzbar, weil wohl "https://portal.lancom-systems.de" gar nicht online ist.

Saturn merkt immer noch nichts

Nach der letzten Welle im Oktober mit erneuter Bitte, diesen Unfug einzustellen, schwappt aktuell die nächste herein. Offensichtlich sendet Saturn Kopien echter Kundenmails an Adressen aus dem Namensraum @invalid.de. Zum Beispiel:

Guten Tag Herr Contact DE,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Der von Ihnen gewählte Artikel befindet sich außerhalb des möglichen Kulanzrahmens. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihrem Wunsch deshalb nicht entsprechen können. Gerne können Sie sich einen Artikel bis 495,00 € aussuchen. Alternativ können wir Ihnen nur eine Rückabwicklung Ihrer Bestellung anbieten. Bitte teilen Sie uns mit, wie Sie sich entschieden haben. Gern können Sie uns dies telefonisch oder schriftlich mitteilen. Bitte geben Sie hierzu die Vorgangsnummer 181109-014660 an.
Noch exponieren die da keine Kundendaten, aber so wie es ausschaut, sind die bald soweit. Eigentlich müsste das den Saturn/Media-Datenschutzbeauftragten (datenschutz@mediamarktsaturn.com) interessieren, aber auch der gänzt mit Ignoranz.

Nachdem Mediamarkt Ruhe gab, dreht jetzt Saturn am Rad

Wieder einmal sei ich vorgeblich ein Herr "Contact_DE" und habe mich diesmal nicht für den Mediamarkt-Club interessiert, sondern vorgeblich eine SATURN CARD bestellt. Selbes Strickmuster wie damals beim Mediamarkt. Eigentlich kein Wunder, da es ja letztendlich dieselbe Klitsche ist. Nur warum beginnt jetzt Saturn mit diesem Mist, nachdem ich endlich Mediamarkt habe "ruhigstellen" können?

Jegliche Bitte an den Absender card@saturn.de, diese Mails einzustellen, resultiert in weiteren Textbausteinen zur Saturn Card.

Wes Geistes Kind sind Domainmissbraucher?

Neuester Fall:

Ein Herr Meinhold, der meinte, in.valid[at]invalid.de zu Testzwecken missbrauchen zu dürfen, weil - O-Ton

Ich brauchte für einen Test eine invalide Mailadresse und war mir zu 100% sicher, dass es die Adresse in.valid[at]invalid.de nicht geben wird.
Eine höfliche Rückfrage, wie er denn reagieren würde, würde ich seine Mailadresse daniel.meinhold@invajo.com ähnlich interpretieren, ergab jenes:

sind Sie noch bei Trost? Kein Mensch entwirft sich eine solch absurde E-Mail-Adresse. Doch anhand ihrer Reaktion kann ich mir ihren Horizont vorstellen. Sollte ich Ihnen mit der E-Mail körperlichen Schäden zugefügt haben, dann tut es mir leid!
Nuff said!

Welche Domain nutzt man, um Zertifikate zu testen?

Richtig. Zumindest meint e-akte.cert-mgmt@f-i.de (Wohl ein IT-Ableger der Sparkasse) dazu:

Die Idee war Testzertifikate deutlich als nicht für den produktiven
Einsatz zu kennzeichnen, und was bietet sich besser an als die Domain
'invalid.de'?. Daher wurde ein Zertifikatsbestellung an die Test CA von
Symantec/DigiCert geschickt.

Schon mal was von RfC 2606 gehört, liebe Spaßkasse?

Wenn eine Anwaltskanzlei …

… die sich sogar Internetrecht auf die Fahnen geschrieben hat, Newsletter ohne confirmed opt-in versendet, was mag das dann sein:

- Klassischer "Sie haben sich bei uns angemeldet"-Spam?
- Dummheit?
- Dilettantisches Unwissen darüber, was gültige/ungültige Mailadressen sind?
- Rechtssicherheit über die Unnötigkeit eines confirmed opt-in?

Hoch lebe die DSGVO der Europäischen Union! Nieder mit Nike!

Goede dag!

Nicht etwa, daß ich irgendeinen Verordnungswust der EU-Sesselpupser an sich gutheißen würde, aber diese DSGVO hat einen äußerst angenehmen Nebeneffekt:

Hier schlagen nämlich jetzt sukzessive Mails von Newsletterversendern auf, die auf Grund dieser Verordnung wohl eine erneute Zustimmung zum Newsletterversand benötigen. Erneute? Das sind vornehmlich Newsletter, zu denen ich nie eine Zustimmung abgegeben hatte. Alle wohl ohne "confirmed opt in" losgespammt. Jetzt erst müssen sie wohl eine Zustimmung einholen. Fein!

Nur, ob es auch Nike kapiert hat? Die spammten mich ja schon seit Äonen an caroline.erler@invalid.de an. Informationen bezüglich der DSGVO kamen aber grad auch an die Adressen

daniel-steinkuhl@invalid.de
aneet@invalid.de
barbara.fegert@invalid.de
neele.brunken@invalid.de
thomas.schremmer.moers@invalid.de

Im Zusammenhang mit "Erfahren Sie, wie wir ihre Daten schützen" in den Mails kommt die Sache ziemlich pikant. Offensichtlich schickt Nike an diese (und vermutlich auch noch andere Adressen) lustig Mails, ohne sich wirklich um den Schutz der Daten jener zu scheren, die gar nichts davon wissen (wissen können), wer personenbezogene Mail an ihrer Statt bekommt.

Mehmet Yerg

Tja:

Welcher Teufel hat einen Mehmet Yerg geritten, seine Stayfriends-Mailadresse auf invalid@invalid.de zu ändern?

Es ist immer wieder überraschend, wenn, weil und warum manche Leute Ihre Kontaktadresse auf die einer fremden Person ändern: Sinn und Zweck der Übung, außer dem Besitzer der neuen Adresse den Zugriff auf seinen eigenen Account zu ermöglichen? Masochismus? Dummheit? …?

Willkommen ZEIT

Mein neuester Kandidat ist die Zeit. Nein, nicht die Maßeinheit, sondern die wohl allseits bekannte Zeitschrift "ZEIT". Die beglücken mich neuerdings an die Mailadresse asdf[ät]invalid.de mit haufenweise Müll, den sie wohl darin begründet sehen, ausgehend von asdf[ät]invalid.de habe eine Anmeldung zu "Zeit Online" stattgefunden. Muß ich noch extra erwähnen, daß eine solche Anmeldung niemals stattfand?

Nachtrag vom 25.04. Mail von der ZEIT:

Durch Ihre Registrierung am 7.3.2018 bei Z+ liegt uns Ihre Mailadresse vor. Wie Sie den AGB entnehmen können, erhalten Sie von uns unter der von Ihnen bei der Registrierung angegebenen E-Mail-Adresse auch ähnliche Angebote. Dem können Sie jederzeit widersprechen.
Welchen AGBs sollte ich denn bitteschön was entnommen haben? Ich habe mich niemals bei den ***censored*** angemeldet. Weder am 7.3.2018 noch sonstwann. Was zum Henker ist "Z+"? Das kenne ich noch nicht einmal, geschweige denn hätte ich mich dort irgendwann/irgendwie/irgendwo angemeldet. Wo bitteschön solle ich widersprechen können?

Weiß hier jemand, wer oder was "ASK Travelport" ist?

Von denen schneit mir regelmäßig ein "Weekly Product Advisory Listing" sowie auch weiterer Müll unter dem Betreff "Hotel Highligths …" an etliche Adressen aus meiner Domain "invalid.de" rein:

leila@…
schuette#@…
daniela#@…
karim#@…
annebunn@…
tanja#@…
martina@…
turgay@…
sackwitz#@…

Spam? Fremdanmeldungen? Oder der übliche Irrtum, auf @invalid.de endende Mailadressen seien ungültig und deswegen zu Testzwecken et al. missbrauchbar?

Wirkaufendeinauto in neuem Gewand?

Da schneite mir doch grad eine Mail - diesmal an nix [AT] nox.invalid.de - ins Haus, deren Masche mir fürchterlich bekannt vorkommt: Angeblich hätte ich nun einen Golf zu 850€ zu verkaufen, und solle einen Termin mit einer Werkstatt in der Nähe ausmachen:

Kanaan-Auto
Yousef Kanaan
Obere Fährstraße 1B
56575 Weißenthurm

a) Liegt die Werkstatt wie immer nicht in der Nähe und
b) habe ich nachwievor kein Auto. Geschweige denn eins zu verkaufen!

Nur kam das diesmal nicht von wirkaufendeinauto, sondern von einem Unternehmen Namens "mobile.de MotorVerkauf motorverkauf@information.mobile.de". Zufällige Ähnlichkeit bei der Masche? Oder mag wirkaufendeinauto inzwischen soviel auf den Deckel bekommen haben, daß sie unter neuer Firmierung weiterspammen?

Nachtrag vom 29.03.18:
Und schon kam der nächste Müll von denen. Nun sei es ein VW-Polo zu 8000€, den ich vorgeblich im Raume München verkaufen wolle. Exakt die gleiche Masche wie von "Wir kaufen Dein Auto". An Zufälle glaube ich nicht mehr! Mal schauen, welche Ausreden sich jetzt service@information.mobile.de einfallen lässt

Mal wieder ein Pizzalieferdienst …

…. oder merkbefreite Kunden desselben.

Gerade in meiner Mailbox, da hätte ein Markus Junker, Radolfstraße 7b, 67227 Frankenthal (Pfalz) bei der Pizzeria Dolce Vita

2x 624 Pizza - Pizza Dolce Vita (ca. 30 cm) 20.40€
1x 555 American Pizza - Pizza Meat Lovers (ca. 30 cm) mit Extrazutaten - Groß: Ei gekocht. 12.70 €

bestellt.

Abgesehen davon, daß es recht wenig Sinn macht, als Bestätigungsadresse eine fremde anzugeben, scheint mir dieser Markus auch noch einen ziemlich kaputten Geschmack zu haben: Wer bestellt schon Pizza mit gekochtem Ei drauf? Okay: Strenggenommen hat der gar keine Pizza bestellt, sondern amerikanischen Pfannkuchen. Trotzdem würde sich jeder einigermaßen stolze, sizilianische Pizzabäcker dabei mindestens im Grabe umdrehen, wenn nicht sogar die Mafia nach Frankenthal schicken :-)

Mediamarkt ist wirklich merkbefreit

Nachdem sich diese Typen letztes Mal an anonymousmm@invalid.de und invalid@invalid.de vergriffen haben und ich Mediamarkt mehrfach bat, dies zu unterlassen, schneite heute was an testaccount1@testaccount.invalid.de rein. Angeblich sei ich jetzt ein "Saulus Paulus" (SIC!) und hätte mich für deren Newsletter angemeldet.

Also immer noch nicht den Schuss gehört! Was mag so schwer daran sein, zu kapieren, Mails an solche Adressen - in der irrigen Meinung, sie seien ungültig (?) - zu unterlassen? Erst recht, wenn man die Mädels wiederholt darauf aufmerksam machte und darum bat, es sein zu lassen!

LIEBE FIRMA MEDIAMARKT: FINGER WEG VON …@INVALID.DE!

Jetzt laut genug?

Nike beehrt mich zum zweiten Male

Ich berichtete ja neulich, daß Nike mit an Impertinenz grenzender Regelmäßigkeit Spam an an caroline.erler[ät]invalid.de schickte. Keine Ahnung, ob da noch was ankommt, die Adresse ist ja derweil geerdet.

Dafür kam heute neuer Spam an seafoodecosse[ät]invalid.de an. Muss ich noch extra erwähnen, daß ich mich weder mit dieser Adresse bei Nike anmeldete oder gar dort ein Confirmed Opt-In bestätigte? Nee, ne: Spammerbude Nike schießt wie erwartet sofort scharf los.

Und ich gehe jede Wette darauf ein, daß jegliche Mail an Nike - so man denn trivial eine Kontaktadresse finden könne. In derem Impressum findet sich schonmal keine - diesen Spam zu unterlassen genauso erfolglos sein wird, wie damals im "Caroline Erler"-Fall.

Dreister geht's nimmer

Da flatterte mir heute morgen eine Werbemail eines Feuerwehr-Software-Händlers ins Haus. Begründung: Ich hätte mich für ein "Florian II Softwaresystem" registriert. Habe ich freilich nicht, warum sollte ich? Den Typen mal höflich aber bestimmt darum gebeten, das Spammen zu unterlassen und ein Auskunftsersuchen laut BDSG bezüglich der Quelle der Daten ausgesprochen.

Was kommt postwendend zurück? Richtig: Der brüllt mich förmlich mit einem "SIE SELBST SIND DIE QUELLE DER MAILADRESSE!" an, ich hätte mich am 18.09.2009 (SIC! 2009. Und heute erst der erste Spam. Hose. Kneifzange) dort registriert. Als Herr "rtzurtzu" mit der Mailadresse retzetz[ät]invalid.de. Ohne weitere Adress- oder Namensdaten. Ohne jemals ein confirmed Opt-In bestätigt zu haben.

Entweder dreiste Ausrede oder eine Fremd-Registrierungsmöglichkeit ohne jegliche Prüfung, ob der Registrierer und der Inhaber der registrierten Mailadresse vielleicht gar nicht identisch sind. Da könnte dann ja jeder Witzbold hingehen und dort beliebige Dritte mit den Newslettern dieses Feuerwehrfritzen beglücken. Fragt mich jetzt nicht, welches von beiden dümmlicher ist …