Skip to content

Nike beehrt mich zum zweiten Male

Ich berichtete ja neulich, daß Nike mit an Impertinenz grenzender Regelmäßigkeit Spam an an caroline.erler[ät]invalid.de schickte. Keine Ahnung, ob da noch was ankommt, die Adresse ist ja derweil geerdet.

Dafür kam heute neuer Spam an seafoodecosse[ät]invalid.de an. Muss ich noch extra erwähnen, daß ich mich weder mit dieser Adresse bei Nike anmeldete oder gar dort ein Confirmed Opt-In bestätigte? Nee, ne: Spammerbude Nike schießt wie erwartet sofort scharf los.

Und ich gehe jede Wette darauf ein, daß jegliche Mail an Nike - so man denn trivial eine Kontaktadresse finden könne. In derem Impressum findet sich schonmal keine - diesen Spam zu unterlassen genauso erfolglos sein wird, wie damals im "Caroline Erler"-Fall.

Dreister geht's nimmer

Da flatterte mir heute morgen eine Werbemail eines Feuerwehr-Software-Händlers ins Haus. Begründung: Ich hätte mich für ein "Florian II Softwaresystem" registriert. Habe ich freilich nicht, warum sollte ich? Den Typen mal höflich aber bestimmt darum gebeten, das Spammen zu unterlassen und ein Auskunftsersuchen laut BDSG bezüglich der Quelle der Daten ausgesprochen.

Was kommt postwendend zurück? Richtig: Der brüllt mich förmlich mit einem "SIE SELBST SIND DIE QUELLE DER MAILADRESSE!" an, ich hätte mich am 18.09.2009 (SIC! 2009. Und heute erst der erste Spam. Hose. Kneifzange) dort registriert. Als Herr "rtzurtzu" mit der Mailadresse retzetz[ät]invalid.de. Ohne weitere Adress- oder Namensdaten. Ohne jemals ein confirmed Opt-In bestätigt zu haben.

Entweder dreiste Ausrede oder eine Fremd-Registrierungsmöglichkeit ohne jegliche Prüfung, ob der Registrierer und der Inhaber der registrierten Mailadresse vielleicht gar nicht identisch sind. Da könnte dann ja jeder Witzbold hingehen und dort beliebige Dritte mit den Newslettern dieses Feuerwehrfritzen beglücken. Fragt mich jetzt nicht, welches von beiden dümmlicher ist …

Liebe Central-Krankenversicherung

Nein, ich heiße weder "Blümchen", noch "Diddeldaddel" oder "Bestertester".
Und nein: Eine Mailadresse, die mit "test@" beginnt, ist nicht automatisch für jeden, der testen will, freigegeben!

Nachtrag vom 16.01.: Nun hieße ich vorgeblich "Suppen" und hätte online eine Reisekrankenversicherung abgeschlossen. Sind das wirklich noch "nur" Tests, oder verkappter Spam?

Nachtrag vom 29.01.: Derweil habe ich von denen eine Antwort hier:

Ihre E-Mail-Adresse haben wir irrtümlich zu Testzwecken genutzt. Wir haben im Vorfeld leider versäumt zu prüfen, ob die von uns frei gewählte E-Mail-Adresse tatsächlich vergeben ist.
Frei gewählt? Irrtümlich genutzt?

Man stelle sich nur mal vor, diese Versicherung würde auch Versicherungs- oder Kontonummern genauso "frei wählen" und "irrtümlich nutzen"! Wollte man da wirklich versichert sein?