Skip to content

Hoch lebe die DSGVO der Europäischen Union! Nieder mit Nike!

Goede dag!

Nicht etwa, daß ich irgendeinen Verordnungswust der EU-Sesselpupser an sich gutheißen würde, aber diese DSGVO hat einen äußerst angenehmen Nebeneffekt:

Hier schlagen nämlich jetzt sukzessive Mails von Newsletterversendern auf, die auf Grund dieser Verordnung wohl eine erneute Zustimmung zum Newsletterversand benötigen. Erneute? Das sind vornehmlich Newsletter, zu denen ich nie eine Zustimmung abgegeben hatte. Alle wohl ohne "confirmed opt in" losgespammt. Jetzt erst müssen sie wohl eine Zustimmung einholen. Fein!

Nur, ob es auch Nike kapiert hat? Die spammten mich ja schon seit Äonen an caroline.erler@invalid.de an. Informationen bezüglich der DSGVO kamen aber grad auch an die Adressen

daniel-steinkuhl@invalid.de
aneet@invalid.de
barbara.fegert@invalid.de
neele.brunken@invalid.de
thomas.schremmer.moers@invalid.de

Im Zusammenhang mit "Erfahren Sie, wie wir ihre Daten schützen" in den Mails kommt die Sache ziemlich pikant. Offensichtlich schickt Nike an diese (und vermutlich auch noch andere Adressen) lustig Mails, ohne sich wirklich um den Schutz der Daten jener zu scheren, die gar nichts davon wissen (wissen können), wer personenbezogene Mail an ihrer Statt bekommt.

Mehmet Yerg

Tja:

Welcher Teufel hat einen Mehmet Yerg geritten, seine Stayfriends-Mailadresse auf invalid@invalid.de zu ändern?

Es ist immer wieder überraschend, wenn, weil und warum manche Leute Ihre Kontaktadresse auf die einer fremden Person ändern: Sinn und Zweck der Übung, außer dem Besitzer der neuen Adresse den Zugriff auf seinen eigenen Account zu ermöglichen? Masochismus? Dummheit? …?